loader image

„Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren“ – Ausstellung des BUND

Fast drei Viertel der Erde sind von Wasser bedeckt. Die Ozeane enthalten 96,5 % des Wassers der Erde, Pflanzen und Algen der Meere produziert ungefähr 50% des Sauerstoffs, die Meeresströmungen regulieren das Klima. Das Ökosystem der Meere beherbergt eine ungeheure Vielfalt an Lebewesen, von denen sich wiederum Milliarden Menschen ernähren.

Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch die Ozeane. Die scheinbare Unendlichkeit der Ozeane erweckte lange Zeit den Eindruck, die Meere seien unerschöpflich. Doch die Ausbeutung der Meere hat solche Ausmaße angenommen, dass heute große Teile dieses Ökosystems vor dem Zusammenbruch stehen. Chemikalien und Gifte, die in die Meere eingeleitet wurden, lassen sich heute auch in den großen Tiefen und entlegenen Regionen nachweisen. Plastikteppiche treiben auf den Ozeanen. Der andauernde Lärm unter Wasser hat negative Einflüsse auf die Lebewesen und die Fischerei fängt mehr Fische als nachwachsen können. Der Schutz der Meere ist dringend notwendig geworden.

Deutschland hat seit 2008 zehn große Meeresgebiete in Nord- und Ostsee unter Schutz gestellt und in das europäische Natura 2000-Netzwerk eingegliedert. Die Ausstellung „Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren“ stellt diese faszinierenden Unterwasserlandschaften aus Riffen und Sandbänken und die hier vorkommenden Lebewesen vor. Dabei können die kleinen Besucher die Meerestiere bei einem Suchspiel näher kennenlernen.

Die Wanderausstellung des BUND “Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren ist bis zum 27.Juli m Lausitz Park Cottbus zu sehen..